Nachbefragung in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

In allen EFL- und integrierten Beratungsstellen der Diözese Rottenburg-Stuttgart (darunter 4 ökumenische Beratungsstellen) fand eine Nachbefragung von 1000 Ratsuchenden statt.
Vor allem die Antworten der Ratsuchenden auf die offenen Fragen sind sehr eindrucksvoll - heute ebenso gültig wie damals. Den Text finden Sie hier...

Beratung im Urteil der Klienten - Ergebnisse einer repräsentativen Nachbefragung

Von November 2004 bis März 2005 wurde an den Katholischen Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen in der Erzdiözese München und Freising eine Nachbefragung von Klienten durchgeführt. (14 Seiten PDF)

Nachbefragungen

Allein in Nordrhein-Westfalen wurden 3.800 Ratsuchende, die wenigstens an drei Beratungssitzungen teilgenommen haben, ein halbes Jahr nach Abschluss der Beratung anonym zu ihrer persönlichen Einschätzung der Veränderung von Problembereichen befragt. Es konnten Fragebögen von 1.814 Ratsuchende(48%) ausgewertet werden. Ging es um Partnerschaftsfragen, schätzten zwei Drittel ihre Paarbeziehung nunmehr als befriedigender und stabiler ein. Waren Trennung und Scheidung Thema, wurde die Beratung in 78 Prozent der Fälle als hilfreich erlebt. Insgesamt würden 94% derjenigen, die geantwortet haben, die Beratung weiterempfehlen.

Meine Partnerbeziehung erlebe ich heute im Vergleich zur Zeit vor der Beratung

befriedigender (760)              66,1%
unverändert (302)                 26,3%
weniger befriedigend (88)      7,7%
(1.150)                                   100,0%

Wir haben uns getrennt. Im Zusammenhang mit diesem Prozeß war Beratung für mich

hilfreich (331)                 79,4%
vielleicht hilfreich (55)     13,2%
nicht hilfreich (31)            7,4%
(417)                          100,0% 

Eine Untersuchung von KLANN (2002)[Klann,N.: Institutionelle Beratung - ein erfolgreiches Angebot, Freiburg, 2002] zur "Beratungsbegleitenden Forschung", die Testergebnisse zu Beginn und nach der Beratung miteinander verglich (Prä/Post-Vergleich) zeigt auf, dass die Ratsuchenden nach der Beratung mit ihrer Beziehung signifikant zufriedener waren und ihre Probleme besser bewältigen konnten; die affektive Kommunikation war verbessert; die Partner waren zufriedener mit der gemeinsamen Freizeitgestaltung und weniger depressiv gestimmt als zum Zeitpunkt vor der Beratung. Ergebnisse, die sich in der Follow-Up-Messung (6 Monate nach Beratungsende) bestätigen ließen.