Die KBKEFL - Wer wir sind

Wir, das ist die Katholische Bundeskonferenz Ehe-, Familien- und Lebensberatung oder kurz: die KBKEFL. Unser Rechtsträger ist die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Telefonseelsorge und Offene Tür e.V. (Kath. BAG e.V.).

Als Zusammenschluss der über 300 katholischen Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensberatung in Deutschland, unterstützen wir die Stellen darin, das Angebot für Sie stetig zu verbessern. So finden Sie hier auf der Website eine Übersicht über alle Angebote, die für Sie verfügbar sind. Die Ehe-, Familien- und Lebensberatungs-Stellen (Kurz EFL-Stellen) führen diese dann direkt in Ihrer Nähe durch.

Mehr unter unsere Funktion für die Stellen

Unser christliches Menschenbild

Ehe-, Familien- und Lebensberatung in katholischer Trägerschaft ist den Menschen nah, d.h. jede und jeder Einzelne wird in ihrer bzw. seiner individuellen Lebenssituation gesehen und ernst genommen. Jeder Mensch ist mit all seinen Widersprüchlichkeiten, seinen Stärken und Schwächen, mit seinen Möglichkeiten und Grenzen von Gott gewollt und kann daher darauf vertrauen, vorbehaltlos in seiner Einzigartigkeit angenommen zu sein.

Beraterinnen und Berater in den kirchlichen Ehe-, Familien und Lebensberatungsstellen teilen in ihrem fachlichen Handeln dieses Menschenbild. Sie begegnen Ihnen unvoreingenommen und halten auch Widersprüche, Ambivalenzen, Unerträgliches und auf den ersten Blick Aussichtsloses mit Ihnen aus. In der Beratungsbeziehung können Sie die heilsame Erfahrung machen, dass Sie so angenommen werden, wie Sie sind, ohne einen Aspekt Ihres Daseins ausgrenzen oder verbergen zu müssen.

Unsere Beratung ist offen für alle – unabhängig von Weltanschauung, Herkunft, sexueller Identität und Konfession. Wir freuen uns, Sie unterstützen zu können!

Unsere ethischen Standards

Wir legen viel Wert darauf, dass die Beratung nach einem hohen ethischen Standard durchgeführt wird und den Ratsuchenden in unseren Stellen wertfrei und ohne Vorurteile begegnet wird.

Die KBKEFL ist über ihren Rechtsträger den kath. BAG e.V. Mitglied im Deutschen Arbeitskreis für Jugend-, Ehe- und Familienberatung (kurz: DAKJEF).  Die ethische Standards können Sie hier nachlesen:  

ethische Standards des DAKJEF

Die gemeinsamen ethischen Standards vermitteln Beraterinnen und Beratern eine verbindliche Orientierung für ihre praktische Arbeit und setzen Maßstäbe, anhand derer Beratung öffentlich überprüfbar wird.

Menschenwürde

Der Schutz der Ratsuchenden steht für uns an oberster Stelle und umfasst die Wahrung der Menschenwürde und Autonomie. Insbesondere achten die Beraterinnen und Berater alle Ratsuchenden

  • gleich welchen Geschlechts, sozialer Schichtzugehörigkeit, Krankheit oder Behinderung
  • gleich welcher Zugehörigkeit zu einer ethnischen Gruppe oder Nationalität
  • gleich welcher politischen, religiösen oder sexuellen Orientierung.

Qualitätsprüfung

Eine hohe Qualität in der Beratung anzubieten, ist ein wesentlicher Kern unseres Selbstverständnisses. Hierzu gehört auch die regelmäßige Überprüfung der eigenen Arbeit anhand von

  • Zufriedenheit der Ratsuchenden
  • Grad der Verwirklichung der vereinbarten Ziele
  • Überprüfung und Fortschreibung der Ziele

Die Dokumentation der Gespräche wird hierfür als Grundlage genutzt.


Zur Sicherung der Qualität unserer Arbeit gehören regelmäßige Fortbildungen und Supervision der Beraterinnen und Berater.

Fachlichkeit der Arbeit

Berater und Beraterinnen arbeiten auf der Basis von zuverlässigem und wissenschaftlich gesichertem Wissen. Zur Fachlichkeit gehört auch die regelmäßige Überprüfung ihres beruflichen Handelns, zum Beispiel in Supervision und Fortbildung. Sie bieten nur Dienstleistungen an, für deren Erbringung sie durch Ausbildung und fachliche Erfahrung qualifiziert sind.

Verschwiegenheit

Alle Beraterinnen und Berater sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Der Schutz der Privatsphäre hat einen hohen Stellenwert. Das bedeutet, es dürfen grundsätzlich keine Informationen über beratene Personen ohne schriftliche Schweigepflichtsentbindung weitergegeben werden. Nur in Ausnahmefällen, die gesetzlich geregelt sind, zum Beispiel wenn jemand sich oder andere gefährdet, ist das möglich.

Ausbildung der Beraterinnen und Berater

In den EFL-Stellen der KBKEFL arbeiten Beraterinnen und Beratern mit psychologischem, pädagogischem oder theologischem Grundberuf. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben zudem eine mehrjährige Ausbildung in Ehe-, Familien- und Lebensberatung oder eine vergleichbare psychotherapeutische Zusatzausbildung abgeschlossen.
 

Verantwortung und Beendigung

Zu Beginn der Beratung oder bei entsprechendem Anlass klären die Beraterinnen und Berater ab, ob Sie mit Ihrem Anliegen bei uns richtig sind. Ggf. werden Sie für eine passende Versorgung an andere Fachpersonen oder Einrichtungen weiterempfohlen (z.B. Psychotherapeuten, Ärzte oder soziale Dienste).

Wenn erkennbar sein sollte, dass die weitere Beratung Ihnen nicht mehr nützlich ist und weiterhilft, bespricht Ihre Beraterin bzw. Ihr Berater mit Ihnen, die Beratung zu beenden.

Unsere Funktion für die EFL-Stellen

Über 300 Beratungsstellen für Ehe-, Familien-, Erziehungs- und Lebensfragen (EFL) bundesweit sind über eigene Beauftragte aus den (Erz)Bistümern in der KBKEFL vertreten. Die Katholische Bundeskonferenz (KBKEFL) nimmt die Aufgabe wahr, fachliche Standards für die Ehe-, Familien- und Lebensberatung kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die Beauftragten für die EFL-Stellen in den (Erz-)Bistümern erhalten Anregungen für die Arbeit in den Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen vor Ort. Über Angebote zur Fort- und Weiterbildung können sich Beraterinnen und Berater für die Beratung (weiter-)qualifizieren.
Damit leistet die KBKEFL einen wichtigen Beitrag zur bundesweiten Sicherung der Qualität von Beratung.